Brenner Basistunnel Los AP218 H51

Größtes Tunnelbauprojekt in der Geschichte Österreichs

Der Bauabschnitt H51 mit einer Länge von rund 18 km umfasst die Errichtung von zwei Haupttunnelröhren zwischen Pfons und Brenner, rund neun Kilometer Erkundungsstollen sowie die Nothalte- und Überleitstelle bei St. Jodok.
Die beiden eingleisigen Haupttunnelröhren werden hauptsächlich mit Tunnelbohrmaschinen mit einem Ausbruchsdurchmesser von 10,37 m aufgefahren - damit lässt sich eine Strecke von bis zu 30 m pro Tag und Tunnelbohrmaschine vortreiben.


Der Ausbruch des geplanten Erkundungsstollens erfolgt durch Sprengvortrieb mit Spritzbetonsicherung. Die komplette Versorgung findet über einen einzigen Zugangsstollen statt.

 

Daten und Fakten

• Projektname:         Baulos BBT H51 Pfons-Brenner
• Auftraggeber:        Brenner Basistunnel Gesellschaft (BBT SE)
• ARGE:                   PORR Bau GmbH, G. Hinteregger & Söhne Baugesellschaft m.b.H., Società Italiana per Condotte d`Acqua S.p.A., Itinera S.p.A.
• Fertigstellungsfrist: 74 Monate

Zum Seitenanfang