ZPA Pöls

Im südlichen Bereich des Werksgeländes der Zellstoff Pöls AG wurde durch unsere Niederlassung Niklasdorf und unserer Schwesterfirma Dywidag (siehe auch Bericht Hochbau) eine neue Werkshalle für die Papiermaschine 2 sowie östlich anschließend eine neue Lagerhalle errichtet.

 GB Poels 1 GB Poels 2

Besonders bei der Gründung des Maschinentisches waren hinsichtlich des Setzungsverhaltens strenge Anforderungen einzuhalten.
Zulässige (differentieller) Setzungen des Maschinentisches:
Schiefstellung in Längsrichtung ≤ 0,75 mm/m
Schiefstellung in Querrichtung ≤ 0,5 mm/m

Der Maschinentisch der Papiermaschine 2 wurde getrennt vom Gebäude gegründet. Für den sehr setzungsempfindlichen Maschinentisch wurde unterhalb der geplanten Stahlbetonbodenplatte eine tief reichende Bodenverbesserung im Rüttelstopfverfahren (bis 20 m unter Planum) sowie ein nachträglicher Bodenaustausch bzw. Aufbau der Gründungsohle mit gut verdichtetem und tragfähigem Material ausgeführt.

Im Bereich der restlichen Maschinenhalle wurden die unterschiedlich hoch belasteten Fundamente ebenfalls mit einer tief reichende Bodenverbesserung im Rüttelstopfverfahren (bis 10 m unter Planum) sowie einem nachträglichen Bodenaustausch mit gut verdichtetem und tragfähigem Material gegründet.  

Der geplante Säulenraster wurde unter dem hochbelasteten Maschinentisch auf Grundlage der Ergebnisse 3er Probefelder, in Abstimmung zwischen Bodenmechaniker und der ausführenden Unternehmen, auf ca. 2,0 m² je Rüttelstopfsäule angepasst. Für das restliche Bauwerk konnte die Verdichtung mit dem geplanten Säulenraster von ca. 3,0 m² je Punkt ausgeführt werden.

Die anstehenden Bodenverhältnisse erforderten den Einsatz von Wasser als Spülmedium für die Herstellung der Rüttelstopfsäulen. Aufgrund der engen Bauzeit waren 3 Groß-Geräteeinheiten parallel über die gesamte Baudauer im Einsatz.

Als besondere Herausforderung erwies sich die Manipulation des Spülwassers in Verbindung mit den ausgetragenen Feinteilen aus den tieferen Bodenschichten (>10 m).
Über umfangreiche Absetzbecken bzw. Aufbereitungsmaßnahmen wurde diese Aufgabenstellung bewältigt.

Zum Seitenanfang